Der Kampf ums Wasser in Kapstadt, Südafrika – Teil 2 – noch immer?

minigruen Umweltkatastrophen

Zu Beginn des Jahres war die Wasserknappheit in Kapstadt ein großes Thema und Problem. Mit starken Vorgaben gelang es der Stadtverwaltung das Problem zu lindern, bzw. den „Day-Zero“ aus der Welt zu schaffen. (Falls du Teil 1 noch noch nicht gelesen hast, solltest du das unbedingt tun;)

Da ich gerade in Kapstadt bin, bin ich mit diesem Problem auch konfrontiert. An unserem Küchentisch steht ein Bild, welches einen erinnern soll Wasser zu sparen:

 

Wir haben mit Freunden geredet die hier wohnen und haben ein paar Informationen bekommen die ich weiter geben kann:)

Die stärksten Dürren sind vorbei und die Dämme wieder gefüllt, jedoch sollte man sparsam sein wie auch auf dem Bild gezeigt wird. In anderen Teilen Südafrikas ist die Knappheit noch sehr stark. Mit 50 Litern Wasser am Tag auszukommen ist öfters garnicht so einfach den durchschnittlich verbraucht ein Mensch 35 Liter allein für die Klospülung am Tag. Wenn man hier auch noch jeden Tag in den Pool springt (ich;) und sich danach duscht verbraucht sehr viel Wasser. Im Durchschnitt verbraucht ein Mensch beim Duschen pro Minute 12 Liter. Der einzige Vorteil in gewisser Weise hier in Kapstadt ist, das man das Wasser aus der Leitung nicht trinkt. So wird wenigstens dies gespart. Hier musst du dich einfach anpassen und nicht jedentag duschen und wenn auch nur sehr kurz.

Trotzdem möchte ich dazu sagen das es eine sehr schöne Stadt ist und ein sehr schönes Land und ich niemandem davon abtraten würde jemals hier her zu kommen!

In Kapstadt und Umgebung gibt es mehrere Aufgaben für Arbeitslose Menschen die sich etwas Geld verdienen wollen. Parkwächter zu sein, ist einer der beliebtesten Arbeiten. Diese Leute passen auf dein Auto auf und am Ende bekommen sie mindestens 5 Rand. 16 Rand sind momentan 1 Euro also sind es ungefähr 40 Cent. Einige Parkwächter haben also ihre Beruf gewächselt und karren jetzt die Wasserkanister von einer Trinkquelle zu den Autos.

Ich persönlich hoffe natürlich sehr, dass es endlich wieder mehr Wasser gibt. Als ich dort war, war es nicht immer so einfach Wasser zu sparen oder kurz zu duschen. In Österreich gibt es in den meisten Parks Wasserspender, du kannst Wasser um wenig Geld kaufen oder bekommst Wasser um sonst in Läden. Dies alles ist dort nicht möglich. Natürlich kannst du Wasser kaufen, allerdings für die dortigen Verhältnisse eher teuer. Ich kann mir sehr gut vorstellen das es für die Armut in Südafrika sehr schwer sein muss Wasser zu bekommen. Hoffentlich bessern sich die Verhältnisse.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle Beitragsbild

Das könnte dir auch gefallen …

Müll – Teil 4 – Wie kann ich die Umwelt vor Müll schützen?

Hey! Heute folgt Teil 4 der „Müll-Reihe“ deswegen geht es auch weiter mit #7. Viel Spaß beim Lesen!   5 […]

Müll – Teil 3 – Wie kann ich die Umwelt vor Müll schützen?

Hi, heute würde ich euch gerne ein paar Tipps geben, wie ihr die Umwelt besser vor Müll schützen könnt! Bitte […]

Blauwal tot angespült – das war kein natürlicher Tod…! +Meine Gedanken<3

Ein 19 Meter langer Blauwal strandete vor 15 Tagen 50 Meilen entfernt von San Francisco. Er starb allerdings keinen natürlichen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.